Newsletter-Archiv

 

Newsletter Januar 2018

 

Sehr geehrte Aktionäre und Freunde von 3U,

wir wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018 und hoffen, es hat gut für Sie begonnen! Ein Jahreswechsel bietet immer einen guten Anlass, Bilanz zu ziehen über die vergangenen Monate und sich gleichzeitig neuen Herausforderungen und Zielen zu stellen. Wir möchten nach dem positiven Feedback für unseren Newsletter vom Oktober nun in unserer zweiten Ausgabe beides tun und Sie damit auf den aktuellen Stand der wichtigsten Entwicklungen bei der 3U HOLDING AG bringen. So viel sei an dieser Stelle bereits verraten: Wir können einen erfreulichen Rückblick auf 2017 werfen und sind überzeugt, dass wir dieses positive Momentum 2018 fortsetzen und unsere Ziele erreichen werden. Näheres dazu erfahren Sie in den beiden Kapiteln „Rückblick 2017“ und „Ausblick 2018“.

Zugleich laden wir Sie ein, diesen Newsletter als Dialogangebot zu nutzen und uns mit Feedback und Anregungen dabei zu helfen, ihn optimal auf Ihre Informationsbedürfnisse auszurichten.

Mit den besten Grüßen
Peter Alex
Head of IR

 

Rückblick 2017: Jahresziele fest im Blick

Ohne der Veröffentlichung des Geschäftsberichtes am 23. März vorgreifen zu wollen - schließlich liegen uns die finalen Zahlen auch noch nicht vor - sind wir unverändert zuversichtlich, unsere bereits kommunizierten Jahresziele beim Umsatz, operativen Ergebnis (EBITDA) und Konzernergebnis zu erreichen. Während wir beim Umsatz ein leichtes Wachstum verzeichnen konnten, dürften die Ergebniszahlen deutlich überproportional zugelegt haben.
 
Folgend finden Sie einige aktuelle Informationen und Hintergründe:

2017 geprägt von hohen Einnahmen aus dem Verkauf eines Windparks und guten Winderträgen
 
Der Verkauf von Windparks besitzt große Bedeutung für die Ertragslage des 3U Konzerns. Besonders erfreulich wirkte sich im vergangenen Jahr daher die realisierte Veräußerung des Windparks Schlenzer aus.
 
Außerdem spielt der Windertrag eine wichtige Rolle in diesem Segment. Hier konnten wir die ursprünglich geplante Bandbreite aufgrund einer sehr guten Entwicklung im 4. Quartal noch erreichen, obwohl wir nach dem ersten Halbjahr 2017 noch hinter den prognostizierten Werten zurücklagen.

weclapp weiter auf Erfolgskurs: Auszeichnung zum ERP-System des Jahres und hohes Kundenwachstum
 
Die gute Performance und hohe Qualität des weclapp-Leistungsportfolios überzeugt immer mehr Kunden. Nachdem im abgelaufenen Jahr schon weit über 1.500 Kunden weclapp nutzten, hält die starke Nachfrage unvermindert an. Besonders erfreulich war zudem: Zum weclapp-Kundenstamm gehören zunehmend Unternehmen mit größerer Mitarbeiterzahl. Damit steigt die Nachfrage nach Lizenzen überproportional.
 
Unsere Beteiligung überzeugt auch die Branchenexperten: Zum zweiten Mal hintereinander gewann weclapp den Wettbewerb „ERP-System des Jahres 2017“ auf dem ERP-Kongress in Frankfurt in der Kategorie „Cloudbasierte ERP-Systeme 2017“. Überreicht wurde der Award durch Prof. Dr. Gronau, den Vorsitzenden der Jury. Die IT-Profis lobten besonders die Technologie, die Kundenkommunikation sowie den konkreten Kundennutzen der ERP-Software.

 

 

Ausblick 2018: Zuversicht für nachhaltig profitables Wachstum

Auch vor dem Hintergrund der oben geschilderten Entwicklungen sind wir für 2018 optimistisch gestimmt: Zum Jahresende 2017 gab der Vorstand der 3U HOLDING eine Prognose für das laufende Jahr ab, in der sich das anhaltende Wachstum des Unternehmens widerspiegelt. Danach erwartet 3U im Jahr 2018 einen Umsatz zwischen EUR 46 Mio. und EUR 50 Mio., ein EBITDA zwischen EUR 6,5 Mio. und EUR 8,5 Mio. und ein Konzernergebnis zwischen EUR 1,0 Mio. und EUR 2,0 Mio.
 
Die Aufwärtsentwicklung wird unterstützt von der Tatsache, dass die 3U HOLDING AG bereits im Vorjahr für 2018 einen Optionsvertrag für die Veräußerung des Windparks Lüdersdorf II abgeschlossen hat. Bei weclapp soll sich die dynamische Entwicklung der Kundenzahlen fortsetzen. Im ersten Halbjahr wird der Meilenstein von 2.000 aktiven Kunden fallen.

 

3U erhöht Präsenz am Kapitalmarkt und in den Medien

Die 3U HOLDING AG ist operativ auf einem guten Weg. Wie oben aufgezeigt, entwickeln sich die Finanzkennzahlen sowie die Unternehmensbeteiligungen zunehmend positiv. Dies ist der richtige Zeitpunkt, diese Entwicklung einem größeren Kreis von Kapitalmarktteilnehmern und Journalisten bekannt zu machen.
 
Die 3U HOLDING AG wird daher im laufenden Jahr die Finanzkommunikation intensivieren und mehr Präsenz auf Kapitalmarktkonferenzen und bei Redaktionen von Finanzmedien zeigen bzw. insgesamt die IR- und PR-Aktivitäten ausbauen.
 
Zum ersten Mal wird die 3U HOLDING AG beispielsweise an der von der DVFA initiierten Frühjahreskonferenz im Mai 2018 in Frankfurt teilnehmen und dort das intensive Gespräch mit Investoren, Analysten und Fachjournalisten suchen. Darüber hinaus sind im ersten Quartal Gespräche mit führenden Finanzmedien in Deutschland geplant.
 
Wir sind sicher, dass die geplanten Maßnahmen die Aufmerksamkeit für die 3U-Aktie erhöhen werden.

 

Fragen von Aktionären:
 
„Wie ist der aktuelle Status der Vermietung in Adelebsen? Wie sieht es mit den anderen Immobilien im Konzernbesitz aus? Werden hier Veränderungen angestrebt?
 
Der mit Abstand größte Mieter in Adelebsen ist die ACT Adelebser Container Terminal GmbH. Daneben gibt es eine Reihe von Unternehmen mit einem kleineren Hallenflächenbedarf, den wir bedienen. Auch mit den Freiflächen erzielen wir Mieteinnahmen. Insgesamt generieren wir auf heutiger Basis mit der Liegenschaft Adelebsen Mieteinnahmen von rund TEUR 400 p. a. Durch eine noch bessere Auslastung streben wir eine weitere Verbesserung der Einnahmensituation an.
 
Aktuell streben wir mittelfristig zwei Veränderungen in unserem Immobilienbestand an. Die Liegenschaften in Montabaur (Sitz der PELIA Gebäudesysteme GmbH) wie auch in Linz am Rhein (Sitz der Selfio GmbH) werden aktuell zum Verkauf bzw. Vermietung angeboten. Damit tragen wir der erfolgreichen Entwicklung dieser beiden Unternehmen Rechnung. Durch das anhaltend hohe Unternehmenswachstum der letzten Jahre werden beide Unternehmen demnächst an die Kapazitätsgrenzen ihrer jeweiligen Liegenschaften stoßen. Daher sondieren wir derzeit den Immobilienmarkt nach geeigneten Objekten für unsere Expansionspläne, die wir aber erst verwirklichen werden, sobald sich eine Verwertung der Bestandsimmobilien abzeichnet.
 
Unsere Rechenzentrumsimmobilien in Hannover werden aktuell nicht vermarktet. Für einen attraktiven Verkaufspreis ist eine Trennung von den Immobilien aber sicherlich auch eine Option.

 
 
"Die 3U HOLDING AG hat aus ihrem letzten Aktienrückkaufprogramm eigene Anteile in Höhe von 6,18% des Grundkapitals. Warum sind diese noch nicht eingezogen worden?"
 
Im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms 2013-2015 wurden 2.183.640 Aktien zu einem Durchschnittskurs von rund EUR 0,57 zurückgekauft. Heute haben diese Aktien einen Gegenwert der rund EUR 750.000 höher liegt als damals.
 
Grundsätzlich können die zurückgekauften Aktien zu allen im Ermächtigungsbeschluss der Hauptversammlung vom 31. Mai 2012 vorgesehenen Zwecken verwendet werden. Während bei vorangegangenen Aktienrückkaufprogrammen dem Ende des Programms zeitnah der Einzug der Aktien folgte, ist dies beim letzten Rückkaufprogramm nicht geschehen. Durch die Kurssteigerung der 3U-Aktie wird die Verwendung dieser Aktien zu Akquisitionszwecken immer wahrscheinlicher. Schon heute führen wir Gespräche mit Unternehmen bei der die Möglichkeit einer teilweisen Kaufpreiszahlung mit 3U-Aktien thematisiert wird. Mit einem Anstieg der Aktie über die Schwelle von EUR 1,00 und dem Wegfall des Labels „Pennystock“ wird sich unsere Verhandlungsposition weiter verbessern, da einige Unternehmer sich durch eine Notiz von unter EUR 1,00 heute noch abschrecken lassen.

 

>> Sie möchten auf dem Laufenden bleiben und regelmäßig Neuigkeiten über unsere Konzerntätigkeiten erhalten? Dann registrieren Sie sich für hier für unseren Newsletter. <<