IR-News & Presse

 
07.11.2019

Cloud Computing und Onlinehandel treiben Wachstum bei 3U

  • Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2019 erwartungsgemäß deutlich gesteigert 
  • Schulden weiter reduziert, Eigenkapitalquote 54,25 % 
  • Aufwendungen für die Optimierung der Logistik belasten erwartungsgemäß Ergebnis im dritten Quartal Ergebniseffekte aus Veräußerung einer Liegenschaft werden im vierten Quartal das Ergebnis deutlich verbessern
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt

Marburg, 7. November 2019 – Die 3U HOLDING AG (ISIN DE0005167902) hat den Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2019 erwartungsgemäß deutlich gesteigert. Er wuchs um 8,5 % auf EUR 38,21 Mio. (9M 2018: EUR 35,21 Mio.). Das Wachstumstempo im dritten Quartal 2019 betrug 3,2 %, und lag damit auf gleichem Niveau wie im zweiten Quartal (3,4 %). Einem schwächeren Windaufkommen und dem erwartungsgemäß weiter rückläufigen Umsatz im Telefoniegeschäft mit Privatkunden stehen als Hauptwachstumstreiber in den ersten neun Monaten erneut die Geschäftsbereiche Cloud Computing und Onlinehandel gegenüber. Sie steigerten ihren jeweiligen Umsatz vor Konsolidierung um 53,3 % beziehungsweise 23,7 %.

In den ersten neun Monaten 2019 wurden andere Erträge in Höhe von EUR 1,46 Mio. (9M 2018: EUR 3,81 Mio.) erzielt. In den höheren anderen Erträgen in den ersten neun Monaten 2018 war unter anderem der Ertrag aus der Veräußerung der Rechenzentrumsimmobilie in Hannover in Höhe von EUR 2,20 Mio. enthalten. Der geringere Ertrag aus Verkäufen von Vermögensgegenständen beeinflusst die gesamte Ergebnissituation. Die im August 2019 vereinbarte Veräußerung einer Liegenschaft in Marburg ist Ende Oktober 2019 vollzogen worden. Die positiven Ergebniseffekte in Höhe von rund fünf Millionen und der Mittelzufluss in Höhe von rund EUR 9,7 Mio. werden entsprechend im vierten Quartal erfasst. Sieht man von den erhöhten Aufwendungen im Zuge der Erweiterung und Optimierung der Logistik im Segment SHK ab, waren die EBITDA-Margen – bereinigt um die Erträge aus Veräußerungen von Immobilien – auf Konzernebene weiter leicht verbessert.

Der Materialaufwand stieg langsamer als der Umsatz und hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,8 % erhöht. Die Materialaufwandsquote (Materialaufwand in Prozent vom Umsatz) ging von 60,0 % in den ersten neun Monaten 2018 auf 56,2 % in den ersten neun Monaten 2019 zurück. Der Personalaufwand stieg, insbesondere dank dem weiteren Personalaufbau im Cloud Computing, um 12,5 % auf EUR 8,56 Mio. an (9M 2018: EUR 7,61 Mio.). Die Personalaufwandsquote (Personalaufwand in Prozent vom Umsatz) lag in den ersten neun Monaten bei 22,4 % (9M 2018: 21,6 %), im dritten Quartal erreichte sie 23,5 %. Der Anteil der Sonstigen betrieblichen Aufwendungen am Umsatz lag mit 14,7 % auf Vorjahresniveau (9M 2018: 14,5 %).

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2019 wurde im Konzern ein EBITDA in Höhe von EUR 4,43 Mio. erwirtschaftet (9M 2018: EUR 5,72 Mio.). Dass das Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern niedriger ausfällt als in den ersten neun Monaten 2018 ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass aus den Aktivitäten der Holding im Immobilienbereich in den ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres geringere Erträge erzielt wurden.

In der Folge entstand im dritten Quartal 2019 ein negatives Konzernergebnis von EUR -0,32 Mio. (Q3 2018: EUR -0,20 Mio.). Auf Sicht der ersten neun Monate 2019 wurde ein positives Konzernergebnis von EUR 0,14 Mio. erwirtschaftet (9M 2018: EUR 1,96 Mio.).

Segmentergebnisse

Das Segment ITK (Informations- und Telekommunikationstechnik) verzeichnete einen Umsatzrückgang um 8,3 % von EUR 11,29 Mio. auf EUR 10,35 Mio. Die Umsätze im Bereich Voice Retail gingen erwartungsgemäß weiter zurück. Demgegenüber verzeichneten die anderen Geschäftsbereiche eine positive Entwicklung. Insbesondere der Umsatz mit cloudbasierten Lösungen verzeichnete das erwartete starke Wachstum um mehr als 50 %. Dem Umsatzrückgang auf Segmentebene steht eine deutliche Verbesserung der Margen gegenüber. Die EBITDA-Marge stieg von 12,7 % in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2018 auf 18,6 %, das entspricht einem Segment-EBITDA in den ersten neun Monaten 2019 in Höhe von EUR 1,92 Mio. (9M 2018: EUR 1,43 Mio.).

Verantwortlich für die erfreuliche Ergebnisentwicklung ist neben dem steigenden Anteil des margenstarken Cloud Computing die Stabilisierung und Verbesserung der Ertragsstärke in den Telefoniebereichen.

Nach dem starken Windaufkommen im ersten Quartal 2019 lag der Ertrag aus Windanlagen im zweiten und dritten Quartal aufgrund der Witterungsverhältnisse deutlich niedriger, aber weiter auf gutem Niveau. Der Segmentumsatz im Segment Erneuerbare Energien stieg um 20,2 % von EUR 4,59 Mio. in den ersten neun Monaten 2018 auf EUR 5,52 Mio. im Berichtszeitraum. Auch das Segment-EBITDA verbesserte sich von EUR 3,58 Mio. im Vorjahreszeitraum auf EUR 4,35 Mio. in den ersten neun Monaten 2019.

Ein ebenfalls starkes Umsatzwachstum um 18,0 % auf EUR 22,49 Mio. erzielte das Segment SHK (Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik) (9M 2018: EUR 19,07 Mio.). Dabei resultiert der Anstieg vorwiegend aus dem strategisch wichtigen Bereich Onlinehandel. Das EBITDA verschlechterte sich von EUR 0,13 Mio. im Vorjahr auf EUR -0,14 Mio. in den ersten neun Monaten 2019. Während das Onlinehandelsgeschäft in der Konzerngesellschaft Selfio eine EBITDA-Marge von 2,2 % erwirtschaftete, beeinträchtigen insbesondere die Aufwendungen für die Erweiterung und Optimierung der Supply Chain derzeit das Segment-EBITDA. Die eingeleiteten Maßnahmen können künftig planmäßig zu einer Verbesserung der Margen in diesem Segment führen.

Finanzmittelbestand und Eigenkapital auf gutem Niveau

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit entwickelte sich weiter erfreulich und erreichte von Januar bis September EUR 3,00 Mio. (9M 2018: Mittelzufluss EUR 0,50 Mio.). Der Mittelzufluss aus der Investitionstätigkeit lag in den ersten neun Monaten 2019 mit EUR 0,36 Mio. deutlich niedriger als in den ersten neun Monaten 2018 (EUR 8,38 Mio.), die geprägt waren durch die Veräußerung der Immobilien in Hannover und die Liquiditätsabflüsse im Zusammenhang mit dem Erwerb des Windparks Klostermoor. Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit ist mit EUR -4,05 Mio. (9M 2018: EUR -7,28 Mio.) negativ. Dies resultiert im Wesentlichen aus den Auszahlungen für Tilgungen von Darlehen (EUR -2,62 Mio.) und Leasingverbindlichkeiten (EUR -0,51 Mio.) sowie für die Ausschüttung der Dividende an die Anteilseigner der 3U HOLDING AG. Der Finanzmittelfonds hat sich zum 30. September 2019 um EUR 0,09 Mio. von EUR 8,38 Mio. auf EUR 8,29 Mio. vermindert.

Die Bilanzsumme erhöhte sich zum 30. September 2019 auf EUR 75,14 Mio. (31.12.2018: EUR 74,49 Mio.). Die Bilanzverlängerung ist im Wesentlichen auf die erstmalige Anwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 16 (Leasing) zurückzuführen. Aktivierten Nutzungs­rechten in Höhe von EUR 3,15 Mio. stehen Leasingverbindlichkeiten in Höhe von EUR 3,18 Mio. gegenüber. Geschäftsbedingt erhöhte sich der Bestand an Vorräten auf EUR 8,26 Mio. (31.12.2018: EUR 6,99 Mio.).

Die laufende Darlehenstilgung führte zu einem Rückgang der lang- und kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten um 11,3 % auf EUR 20,57 Mio. (31.12.2018: EUR 23,19 Mio.). Die Nettoverschuldung (Finanzverbindlichkeiten minus Liquide Mittel) konnte um 17,9 % auf EUR 8,94 Mio. reduziert werden (31.12.2018: EUR 10,89 Mio.). Das Eigenkapital erreicht EUR 40,76 Mio. (31.12.2018: EUR 41,44 Mio.). Zusammen mit der Bilanzverlän­gerung führte dies zu einer leichten Verringerung der Eigenkapitalquote auf 54,25 % (31.12.2018: 55,63 %).

Angehobene Prognose für 2019 bestätigt

Nach dem Verkauf einer Liegenschaft in Marburg hat der Vorstand am 13. August 2019 die Ende Februar 2019 gegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2019 ergebnisorientiert deutlich angehoben und mit der Veröffentlichung der Quartalsmitteilung über das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2019 bestätigt. Der Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2019 einen Konzernumsatz von EUR 51 Mio. bis EUR 55 Mio. Beim EBITDA rechnet er mit einem Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern von zwischen EUR 10 Mio. und EUR 12 Mio. (2018: EUR 6,7 Mio.). Das führt zu einem Konzernergebnis von voraussichtlich zwischen EUR 4 Mio. und EUR 5 Mio. (2018: EUR 1,9 Mio.).

„Wir sind tätig in drei Megatrends, und in jedem von ihnen betreiben wir erfolgreiche Geschäftsmodelle“, betont Michael Schmidt, der Vorstandssprecher der 3U HOLDING AG. „Zunehmend konzentrieren wir uns auf die Wachstumsfelder Cloud Computing und Onlinehandel, und das dritte Quartal 2019 bestätigt erneut, dass wir mit dieser Wachstumsstrategie richtig liegen. Zu ihr zählt auch der zunehmende Fokus auf die Entwicklung von Algorithmen für maschinelles Lernen, die uns und unseren Kunden zusätzliche Wettbewerbsvorteile verschaffen. Hierfür werden wir auch optimale äußere Bedingungen schaffen: Der im Oktober vereinbarte Erwerb eines Areals in Würzburg, der dort geplante Bau eines Artificial-Intelligence-Clusters und die intensivere Zusammenarbeit mit der dortigen Universität sind wichtige Schritte auf dem Weg dorthin.“

Quartalsmitteilung 

Die Quartalsmitteilung über das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Geschäftsjahrs 2019 wird heute, am 7. November 2019, veröffentlicht. Sie kann auf der Internetseite der Gesellschaft (www.3U.net) unter „Investor-Relations/Berichte“ heruntergeladen werden.

 

Weitere Informationen:
Dr. Joachim Fleïng
Investor Relations
3U HOLDING AG
Tel.: +49 6421 999-1200
Fax.: +49 6421 999-1222
E-Mail: IR@3U.net

Über 3U:
Die 3U HOLDING AG (www.3U.net) mit Sitz in Marburg wurde 1997 gegründet. Sie steht als operative Management- und Beteiligungsholding an der Spitze des 3U Konzerns. Sie erwirbt, betreibt und veräußert Unternehmen in den drei Segmenten ITK (Informations- und Telekommunikationstechnik), Erneuerbare Energien und SHK (Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik). In allen drei Segmenten ist der 3U Konzern mit Geschäftsmodellen in Megatrends erfolgreich und profitabel, baut insbesondere seine wachstumsstärksten Geschäftsmodelle Cloud Computing und E-Commerce energisch weiter aus und strebt mit ihnen marktführende Positionen an. Die Aktien der 3U HOLDING AG werden auf XETRA, Tradegate und an den deutschen Regionalbörsen gehandelt (ISIN: DE0005167902; Kürzel UUU).