IR-News & Presse

 
15.12.2016

3U HOLDING AG: Windpark Schlenzer wird im laufenden Jahr nicht verkauft

  • Verkaufsverhandlungen beendet
  • Künftiger Verkauf des Windparks bleibt möglich
  • Planmäßige Inbetriebnahme des Windparks erfolgt im Januar 2017
  • Ausbleibender Ergebnisbeitrag in 2016 wird durch zukünftige Erträge deutlich überkompensiert

Marburg, 15. Dezember 2016 – Die 3U HOLDING AG (ISIN DE0005167902) verfolgt im Segment Erneuerbare Energien u. a. die Strategie, errichtete oder kurz vor der Errichtung stehende Windenergieanlagen grundsätzlich zu veräußern, sofern der Verkauf aus Ertragsgesichtspunkten wirtschaftlicher ist, als der Betrieb des Windparks im Bestand. Im Quartalsbericht III/2016 hat die 3U darüber informiert, dass aktuell über den Verkauf des Windparks Schlenzer, bestehend aus zwei Windenergieanlagen mit jeweils einer Nennleistung von 2,75 MW, mit interessierten Parteien Sondierungsgespräche geführt werden. Zuletzt wurden zwischen der 3U ENERGY PE GmbH, die das Windparkprojekt geplant und entwickelt hat, und einem Verhandlungspartner auf Basis eines marktüblichen Kaufpreises konkrete Verkaufsverhandlungen geführt.

Vorstand und Aufsichtsrat haben heute entschieden, den aktuellen Verkaufsprozess für den Windpark zu beenden, da die geforderten Vertragskonditionen eine Veräußerung des Windparks auf Basis der dargelegten Strategie nicht sinnvoll erscheinen lassen. Ein künftiger Verkauf des Windparks bleibt weiterhin möglich.

Die 3U ENERGY PE GmbH wird die Errichtung des Windparks in Kürze abschließen, so dass die Inbetriebnahme unverändert Anfang Januar 2017 erfolgen wird.

Die getroffene Entscheidung hat wie angekündigt einen entsprechenden Einfluss auf die Konzernkennzahlen des laufenden Geschäftsjahres der 3U HOLDING AG. So werden die wesentlichen Ergebnis-Zielgrößen aller Voraussicht nach nur die untere Grenze der bisher kommunizierten Bandbreiten erreichen: 

Geschäftsjahr 2016Erwartung bisherErwartung aktuell
Umsatz (in EUR Mio.)44-51ca. 44
EBITDA (in EUR Mio.)5,0-8,0ca. 4,5
Ergebnis (in EUR Mio.)0,5-2,5ca. 0,5

Sollte der Windpark Schlenzer dauerhaft in eigener Verantwortung betrieben werden, so würde der in 2016 nicht realisierte Ergebnisbeitrag durch zukünftige Erträge deutlich überkompensiert werden.

Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2017 wird im ersten Quartal 2017 bekanntgegeben.